Immanuel Kant (Darstellung von ...) Kants naturtheoretische Begriffe (1747-1780) - Eine Datenbank zu ihren expliziten und impliziten Vernetzungen
 
in neuem Fenster öffnen in neuem Fenster öffnen
Titelinformationen Einblenden (1758 Neuer Lehrb.)

erste Seite vorherige Seite
nächste Seite letzte Seite
01 vornehmlich auch die Veränderung ihres äußeren Zustandes in Absicht
02 auf den Raum, darin sie sich befinden. Dieses ist eigentlich zu reden nur
03 das äußere Phänomenon dessen, was unmittelbar zwischen ihnen vorgegangen
04 ist; und dieses verlangt man zu wissen.


05

Zu dem Ende nehme man erstlich zwei Körper A und B, den erstern
06 von 3 Masse, den zweiten von 2 und diesen letztern in Ansehung
07 des Raums, darin er sich befindet, als ruhend, den erstern aber in Absicht
08 auf diesen Raum als bewegt mit einer Geschwindigkeit von 5 Graden
09 an in einem geraden Anlaufe auf den Körper B. Weil man nun
10 dem Körper B nach unsern Sätzen beziehungsweise auf A eine Geschwindigkeit
11 von 3 Graden, dem A aber gegen B von 2 Graden beilegen muß,
12 so werden durch den Stoß diese zwei gleiche Kräfte einander aufheben,
13 und beide werden gegen einander respective ruhen. Weil aber B, welches
14 beziehungsweise auf die andere Gegenstände ruhte, diesem zufolge eine
15 respective Bewegung von 2 Graden auf A hat, so wird eben diese auch
16 dem umgebenden Raume parallel und in gleicher Geschwindigkeit mit dem
17 Körper B müssen zuerkannt werden. Nun hebt der Stoß von A diese Bewegung
18 von 2 Graden in B auf, nicht aber in dem umgebenden Raume,
19 als in welchem nicht gewirkt wird; also wird dieser fortfahren sich nach der
20 vorigen Richtung des Körpers B zu bewegen, oder, welches einerlei ist,
21 der Körper B wird in entgegengesetzter Richtung, nämlich in der Richtung
22 des stoßenden A, mit 2 Graden Geschwindigkeit in Ansehung des umgebenden
23 Raumes nach dem Stoße fortrücken, mithin auch der Körper A
24 in derselben Richtung und mit derselben Geschwindigkeit, weil er in Ansehung
25 B ruht. Also werden beide Körper nach dem Stoße mit 2 Graden
26 Geschwindigkeit fortlaufen. Man sieht hieraus: daß eine in einem Körper
27 aufgehobene Geschwindigkeit, welche nur respective auf den anlaufenden
28 Körper in dem gestoßenen gesetzt worden, und die er nicht in Ansehung
29 des Raumes hatte, in ihm eigentlich einen gleichen Grad der Bewegung
30 in Absicht auf den Raum in der Richtung des Stoßes hervor bringt.


31

Wenn zwei Körper A und B von den Massen wie vorher, A aber mit
32 3 Graden und B mit 2 in entgegengesetzter Richtung gegen einander anlaufen,
33 so müssen, wenn man nur das gegenseitige Verhältniß der Bewegung
34 dieser Körper gegen einander betrachtet, die Geschwindigkeiten 3
35 und 2 summirt werden und nach dem obigen diese Summe unter sie in
36 umgekehrtem Verhältniß der Massen vertheilt werden, so daß A 2 Grade
37 Geschwindigkeit, B aber 3 bekommt, womit sie sich folglich durch die Gleichheit

Seite 024